Wohnen bedeutet Heimat, Gemeinschaft, Intimsphäre, Lebensqualität, Freizeit und Bildung

Wir unterstützen Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen und chronischen Suchterkrankungen auf ihrem Weg zu einem selbständigen und selbstbestimmten Leben durch eine große Vielfalt von Wohnmöglichkeiten für erwachsene Menschen.

Ganz unterschiedlichen Unterstützungsbedarf im pädagogischen, psychosozialen und pflegerischem Bereich bieten wir in differenzierten und aufeinander abgestimmten stationären und ambulanten Wohnkonzepten an, um den Hilfebedürfnissen und Wünschen der Einzelnen zu entsprechen. Im Bedarfsfall können Module aus klassischen stationären und ambulanten Angeboten verbunden werden.

Wohnformen

Apartments, Wohnungen, Wohngruppen und Wohngemeinschaften gehören zum Angebot. In den größeren oder kleineren Wohngruppen und Wohngemeinschaften können Menschen mit Behinderungen im Rahmen des stationären Wohnens ein auf mehrere Jahre oder auch auf Dauer angelegtes Wohnumfeld finden. Stationäre Wohnformen bieten wir sowohl zentral - auf dem Gelände „Am Böllberg“ - als auch dezentral an.

Menschen mit anderem Unterstützungsbedarf nutzen Einzel- und Doppelappartements, um sich auf eine weitgehend selbständige Wohnform mit ambulanter Betreuung vorzubereiten. Der Umfang der Unterstützung richtet sich nach dem individuellen Bedarf des Einzelnen und reicht von einer umfassenden Rund-um-die-Uhr-Versorgung in allen Lebenslagen im stationären Wohnen bis hin zur stundenweisen Unterstützung in einzelnen Lebensbereichen im Ambulanten Wohnen. Paarwohnen sowie reine Frauen– und Männerwohngruppen sind möglich.

Darüber hinaus begleiten und fördern wir das Betreute Wohnen in einer Gastfamilie (Familienpflege), bei dem Familien und andere private Wohngemeinschaften ein oder zwei erwachsene Personen mit Behinderungen in ihre Hausgemeinschaft aufnehmen.

Frauenheim Wengern

"Ich komme aus Solingen. Ich lebe seit 1993 in Wengern. Das Einleben auf meiner Gruppe war für mich anfangs nicht leicht.

Jetzt arbeite ich schon viele Jahre in der Auftragsarbeit. Wir arbeiten für die Firma Harfu. Ich arbeite in meiner Freizeit gerne am Computer."

Orts- und gemeindenah...

Wir setzen uns mit den Wohnformen für Menschen mit Behinderungen gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention für die Entwicklung einer ortsnahen „Versorgung“ ein. Wir haben den Anspruch, uns möglichst gemeindenah auszurichten und an einer Vernetzung aller komplementären und ambulanten Hilfeleistungen mitzuwirken.

Dementsprechend wird den Menschen, die aufgrund einer Behinderung nicht mehr oder noch nicht in der Lage sind, ein eigenständiges Leben zu führen, ein gemeinde- und ortsnahes Wohn- bzw. Hilfeangebot - gemäß den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen der Einzelnen - unterbreitet.

Dabei sollen die allgemeinen Angebote und Dienste der Gemeinde genutzt und das persönliche Netzwerk der einzelnen Menschen mit einbezogen werden. Nachbarschaftliche bzw. bürgerschaftliche Unterstützungssysteme sind zu nutzen bzw. aufzubauen, ebenso die allgemeinen gemeindlichen Angebote im Rahmen der Alten- und Selbsthilfe.

Teilhabe und Inklusion sowie die Umsetzung des Wohn- und Teilhabegesetzes, einschließlich des Qualitäts- und Beschwerdemanagements sind handlungsleitend.