Eltern- und Angehörigenarbeit

Die Angehörigen und gesetzlichen Betreuer der Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnheimes und die der Beschäftigten der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) des Frauenheims Wengern bilden die Angehörigenversammlung, die sich mindestens einmal im Jahr trifft.
Sie wählen alle vier Jahre den Angehörigenbeirat.

Der aus drei Personen bestehende Angehörigenbeirat vertritt die Interessen der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer gegenüber der Gesamteinrichtungsleitung bzw. gegenüber der Werkstattleitung und den Wohnheimbereichsleitungen.

Er berät mit bei den Angelegenheiten des Wohnheimes und der Werkstatt. Bei Festen und Veranstaltungen wirkt der Beirat mit.

Die Rechte der Bewohnerinnen und Bewohner, Klientinnen und Klienten und die Teilnehmenden der Tagesstruktur werden von einem großen sehr aktiven Bewohnerinnen-Beirat wahrgenommen. Daher entschieden sich die Angehörigen in 2018 dafür, keinen neuen Beirat zu wählen.

Stattdessen erklärten sich Angehörige bereit, projektbezogen die Arbeit des Frauenheims, des Bewohnerinnen-Beirates, des Werkstattrates und der Frauenbeauftragten ehrenamtlich zu unterstützen.